HomeKontaktImpressum



Notice: Undefined index: HTTP_COOKIE in /var/www/www.verlagbt.de/htdocs/verlag/wLayout/structure/functions.php on line 27

Verlagsservice

Agenturservice
 
 
 

Beton

Cement International

Bookshop

Fachwissen Bau


Neuer Baukultur-Titel erschienen:
Bauen in Stein
Der Historie der mineralischen Baustoffe
Neuerscheinung:
Gestaltete Zementestriche
Gleich im bookshop informieren!
Neuer Baukultur-Titel erschienen:

Fünf Jahrzehnte Erfahrung

This page in English

Offizielle Inbetriebnahme des ersten
integrierten Zementwerks in Ost-Malaysia

M. Halbur, Christian Pfeiffer Maschinenfabrik GmbH,
Beckum, Germany

 

Nach einem Performancetest von 4 x 20 Stunden hat die Christian Pfeiffer Maschinenfabrik GmbH aus Beckum im Osten von Malaysia eine moderne Zementmahlanlage mit nachgeschalteten Transport- und Siloausrüstungen sowie einer sich anschließenden Pack- und Siloanlage für den Umschlag von losem und abgepackten Zement erfolgreich in Betrieb genommen. Die als Turnkey-Projekt geplante, vollautomatisierte Anlage ist in nur 18 Monaten für den Zementhersteller Cahya Mata Sarawak (CMS) neben dessen produzierender Drehofenlinie in Mambong, Kuching, errichtet worden. Kernausrüstung ist eine Zweikammer-Kugelmühle Ø 4,8 m x 15,0 m, die auf Gleitschuhen gelagert ist und über einen offenen Zahnkranz durch ein Zweiwegegetriebe mit einer installiertenAntriebsleistung von 5 600 kW angetrieben wird. Die Kugelmühle, die mit einem Christian-Pfeiffer-Hochleistungssichter der neuesten Generation im Kreislauf arbeitet, ist in der zweiten Mahlkammer mit selbstsortierenden Mahlplatten gepanzert und mit Allmax-Mahlkugeln (Füllungsgrad ca. 28 %) gefüllt. Der Materialfluss von der ersten zur zweiten Mahlkammer wird durch eine von Christian Pfeiffer entwickelten Übertragtrennwand mit Materialflusskontrolle geregelt. Bei dem im Kreislauf mit der Mühle geschalteten Sichter handelt es sich um den Hochleistungssichter der Baugröße QDZ 248-Z, der sich durch eine hohe Trennschärfe auszeichnet. Der erzeugte Zement wird in zwei Siloanlagen mit einem Fassungsvermögen von je 10 000 t gelagert, die in Mono- und Duocell-Bauweise ausgeführt, die Zwischenlagerung von drei verschiedenen Zementarten gestatten. Für die Abpackung von 50 kg Zementsäcken steht eine Rotations-Packmaschine mit einer Packleistung von 3 000 Sack/h zur Verfügung. Der Performancetest erfolgte bei der Produktion eines Portlandzements mit einer Mahlfeinheit von 3 500 cm²/g nach Blaine. Der Durchsatz lag mit 155,8 t/h über dem garantierten Wert von 150 t/h. Der spezifische elektrische Energiebedarf für Mahlanlage, Silos und Absackanlage betrug 38,8 kWh/t und lag damit unterhalb des garantierten Werts von 40 kWh/t.

 

Summary CEMENT INTERNATIONAL 02/2017 S. 42-47

Heft bestellen



02/2017 Themen:


Offizielle Inbetriebnahme des ersten integrierten Zementwerks in Ost-Malaysia


Der MultiDrive – Sicherheit gegen Totalausfall


Optimierung der Arbeitsweise des Klinkerkühlers in seiner verfahrenstechnischen Funktion als Wärmetauscher


Ein neuer Weg zur Bewertung von Kompositzementen


Eisenhüttenschlacken –
über die Bewertung ihrer ökologischen Auswirkung